50 JAHRE TISCHTENNIS BEIM SV WACKER BURGHAUSEN

* 1956 - 2006 *

Training vor 50 Jahren in der alten Sporthalle am Sportplatz. Das Foto zeigt Horst Schindelar und Rudolf Görner (linkes Doppel) sowie Franz Schachtel und Peter Köchel.

Stolz kann die Tischtennisabteilung des SV Wacker auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken und feierte am 29. April ihr Jubiläum mit einem Tischtennis-Schaukampf, einem Mannschaftsturnier und einem Festabend.

Die Tischtennisabteilung des SV Wacker wurde 1956 als Sparte der Leichtathletikabteilung gegründet. Unter der Leitung von Eduard Pichl wurde die Abteilung bereits ein Jahr später offiziell Mitglied beim Bayerischen Tischtennis-Verband. Die Abteilung wuchs kontinuierlich. Im Jahr 1974 war die Abteilung unter der engagierten Leitung von Werner Rauchberger auf elf Mannschaften angewachsen. Sie zählte damit zu den in der Breitenarbeit größten Tischtennisabteilungen Oberbayerns. Nach vielen weiteren erfolgreichen Jahren des stetigen Aufschwungs, der nur selten durch sportliche Rückschläge gebremst wurde, gelang der 1. Herrenmannschaft 1988 mit dem 2. Rang in der Landesliga die beste Platzierung, die jemals eine Mannschaft der Tischtennisabteilung erreichte. Nach herben Einschnitten im Jahr 2002, die im Abstieg der 1. Herrenmannschaft aus der Landesliga gipfelten, mussten sich alle Herrenmannschaften sportlich neu orientieren. Mittlerweile ist die Abteilung sportlich wieder gefestigt und nimmt derzeit mit drei Herren-, einer Damen-, drei Jungen- und einer Mädchenmannschaft am regulären Spielbetrieb des BTTV teil. Rechtzeitig zum Jubiläum konnten in dieser Saison gleich drei Mannschaften in ihren Ligen den Meistertitel erringen.

Neben der erfolgreichen Jugendarbeit, die im Laufe der Jahre viele Talente heranreifen ließ, und vielen Kreismeister-, Oberbayernmeister- sowie Bayerischen Meistertiteln im Mannschafts- und Einzelsport sind zwei Glanzpunkte aus dem sportlichen Engagement der Abteilung hervorheben. Als erster Spieler des SV Wacker qualifizierte sich Hans Krämer für die Teilnahme an den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften. Den Titel eines Bayerischen Meisters im Doppel bei den Senioren erspielte sich jüngst Spitzenspieler Günter Krawutschke.

Neben all den beachtlichen sportlichen Erfolgen, die mit begrenztem Budget aus eigener Kraft erzielt wurden, kommt in der Abteilung natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Zahlreiche Vereinsausflüge, oftmals verbunden mit Freundschaftsspielen, führten die Abteilung durch ganz Deutschland und Teile in Österreich. Als erste Sportgruppe der Stadt weilte die Tischtennisabteilung auch in Fumel, der französischen Partnerstadt von Burghausen. Derartige Reisen, aber auch Aktionen wie die Renovierung der Lirkhalle im Jahr 1998, die die Abteilung in Eigenleistung durchgeführt hatte, haben die Mitglieder Abteilung zu einer großen Familie zusammenschweißt. Und so wollte man gemeinsam auch das 50-jährige Jubiläum gebührend feiern.

Schirmherr für das Jubiläum war 1. Bürgermeister Hans Steindl. Als Ehrengäste konnte die Abteilung den TT-Bezirksvorsitzenden Oberbayern Manfred Geier und den SVW-Vorsitzenden Dr. Willi Kleine begrüßen.

Die Festlichkeiten begannen um 12:00 Uhr in der Lirkhalle mit einem kurzweiligen Schaukampf zwischen dem aus der Burghauser Jugend hervorgegangenen Bundesligaspieler Jürgen Hegenbarth und dem in der Regionalliga beim DJK SB Rosenheim spielenden Andreas Büttner. In einem spannenden Spiel zeigten beide Akteure wie dynamisch und teils auch artistisch das Tischtennisspiel sein kann. Standesgemäß behielt Jürgen Hegenbarth mit 3:1 Sätzen die Oberhand.

Zum anschließenden Jubiläums-Mannschaftsturnier der Damen und Herren hatten wir befreundete Teams auf Kreis- und Bezirksebene sowie aus Österreich eingeladen. Meistens mussten wir unseren Gästen den Vortritt lassen.

Der Festabend, zu dem Abteilungsleiter Wolf Meier auch fünf Gründungsmitglieder begrüßen konnte, fand ab 19:00 Uhr beim Müllerbräu in Burghausen statt. Auf die Grußworte der Ehrengäste und den Rückblick von Abteilungsleiter Wolf Meier auf die 50-jährige Geschichte der Abteilung folgten die Siegerehrungen zum Mannschaftsturnier, wobei jede Mannschaft einen Pokal und eine Urkunde erhielt. Bei einem kniffligen Quiz, das vom stellvertretenden Abteilungsleiter Thomas Felber zusammengestellt worden war, konnten die Anwesenden ihre Tischtennis-Kenntnisse prüfen, wobei die drei fachkundigsten Teams mit einem Geldpreis belohnt wurden.

Werner Rauchberger wurde für seine außerordentlichen Verdienste um die Tischtennis-Abteilung eine besondere Ehrung zuteil. Er wurde von Dr. Willi Kleine zum Ehrenabteilungsleiter ernannt. Zudem erhielt er die Verdienstnadel des SV Wacker in Gold.

Bei geselligem Beisammensein mit Tanz zur Musik von Johnny Mayer verbrachten die Mitglieder im Kreise vieler Ehemaliger und Freunde der Abteilung noch so einige vergnügte Stunden.