SCHAUKAMPF UND JUBILÄUMS-MANNSCHAFTSTURNIER

Dass Tischtennis Dynamik und Artistik miteinander verbindet, zeigten der aus der Burghauser Jugend hervorgegangene Bundesligaspieler Jürgen Hegenbarth (links im Bild) und der in der Regionalliga beim DJK SB Rosenheim spielende Andreas Büttner eindrucksvoll in einem Schaukampf. Standesgemäß behielt Jürgen Hegenbarth mit 3:1 Sätzen die Oberhand.

[Das Foto wurde freundlicherweise von Dr. W. Brennenstuhl vom SV Hirten zur Verfügung gestellt und von SVW, Abt. Tischtennis nachbearbeitet.]

Eine Kostprobe dieses Spiels können Sie in einer Videosequenz verfolgen. Klicken Sie bitte einfach auf den nachfolgenden Link. Für den zügigen Empfang dieses Downloads empfehlen wir aufgrund der Dateigröße von ca. 13 MB einen Breitbandzugang.

Schaukampf  

Zum anschließenden Jubiläums-Mannschaftsturnier der Damen und Herren hatten wir befreundete Teams auf Kreis- und Bezirksebene sowie aus Österreich eingeladen. Die Zuschauer sahen fair ausgetragene und spannende Begegnungen, wobei die Gastgeber ihren Gästen meist den Vortritt lassen mussten.

Die Ergebnisse:

Herren A

1. Platz: ATUS Gumpoldskirchen I, 6:0 Punkte
2. Platz: SVW Burghausen I, 4:2 Punkte
3. Platz: SV Haiming, 2:4 Punkte
4. Platz: SV Kirchberg/Wald, 0:6 Punkte

Herren B

1. Platz: SV Hirten, 5:1 Punkte
2. Platz: TSV Neuötting/TSV Stammham, 4:2 Punkte
3. Platz: TuS Töging, 2:4 Punkte
4. Platz: SVW Burghausen II, 1:5 Punkte

Herren C

1. Platz: ATUS Gumpoldskirchen II, 6:0 Punkte
2. Platz: FC Kirchweidach, 3:3 Punkte
3. Platz: DJK Raitenhaslach, 2:4 Punkte
4. Platz: SVW Burghausen III, 1:5 Punkte

Damen

1. Platz: TSV 1863 Trostberg, 5:1 Punkte
2. Platz: SV Haiming, 3:3 Punkte
3. Platz: SVW Burghausen, 3:3 Punkte
4. Platz: TSV Palling 1920, 1:5 Punkte

Jede Mannschaft erhielt einen Glas-Pokal und eine Ehrenurkunde. Jeder Teilnehmer erhielt zudem ein Gastgeschenk. Für den reibungslosen Turnierverlauf zeichnete Thomas Felber verantwortlich.

Als bester Spieler des Turniers wurde Thorsten Huber vom ATUS Gumpoldskirchen I mit einem Extra-Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Huber gewann sämtliche Einzel und Doppel.