EVENTS

Mit dieser Seite wollen wir Sie über Veranstaltungen unserer Abteilung informieren.

09. und 11.10.2018: TT-Schnupperkurs für die KiSS-Kinder

Die KiSS-Kinder stellten sich mit den Trainern der TT-Abteilung zum Gruppenfoto. Das Foto schoss Kindersport Übungsleiterin Dr. Katharina Motz.

 

Am 09. und 11. Oktober 2018 wurde die Tischtennisabteilung von den KiSS-Kindern der Stufe 4 gemeinsam mit der Übungsleiterin Dr. Katharina Motz besucht. 28 Kinder, aufgeteilt in zwei Gruppen, durften an den zwei Tagen einmal in das Training und das Tischtennisspiel hinein schnuppern. TT-Jugendleiter Abi Pötschke hatte gemeinsam mit Sabrina Pilz, Peter Nussbaumer und Norbert Sickmann verschiedene Stationen zur Übung der Koordination und Motorik sowie zur Ballgewöhnung aufgebaut. Und natürlich durften auch die Tischtennis-Torwand und der Roboter nicht fehlen, für die die Kinder sofort großes Interesse zeigten.

Zuerst baten allerdings Sabrina und Norbert die Kinder zu einem kurzen Aufwärmprogramm, Laufen und Dehnen, und zu einem kleinen Spiel, an dem alle Kinder gleich mit Spaß dabei waren. Danach gab es von Abi Informationen über die Tischtennisausrüstung. Und auch die Grundschläge des Tischtennissports, wie Kontern, Top-Spin und das Schupfspiel wurden erläutert. Nachdem den Kindern noch die richtige Schlägerhaltung gezeigt worden war, ging es dann an die Stationen Jonglieren, Vorhand- / Rückhandschlag und die Torwand, wobei die Kinder (und auch die Trainer) sehr viel Spaß hatten.

Vielleicht konnte das KiSS-Schnuppertraining ja die Neugier auf und das Interesse am Tischtennissport wecken, so dass das ein oder andere Kind auch einmal beim regulären Training der Tischtennis-Abteilung des SVW vorbeischauen möchte. Die Trainer würde es jedenfalls sehr freuen.

Das Jugendtraining findet jeweils am Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und am Donnerstag von 17:30 bis 20:00 Uhr in der Lirkhalle im Sportpark statt.


Der Tischtennis-Roboter rief bei den KiSS-Kindern gleich reges Interesse hervor.

15.09.2018: Samson Kröff und Sabrina Pilz sind die Vereinsmeister 2018

Die Sieger der Erwachsenenwettkämpfe waren (v.l.): Michael Bock, Helene Auberger, Peter Nußbaumer, Sabrina Pilz, Samson Kröff und André Meier.

 

Nachdem im letzten Jahr keine Vereinsmeisterschaften stattgefunden hatten, war die Beteiligung beim diesjährigen internen Kräftevergleich umso höher. Norbert Sickmann, der für die Organisation verantwortlich war, und Beate Huber, die kurzfristig die Turnierleitung übernommen hatte, konnten 21 Spieler und Spielerinnen begrüßen, die bei den Erwachsenen um die Titel rangen. Der Jugendbereich hingegen war mit drei Teilnehmern leider nur schwach besetzt.

Nach spannenden Spielen mit teils unerwartetem Ausgang standen am Ende der Veranstaltung die Sieger der jeweiligen Konkurrenzen fest. Meister bei den Herren wurde erstmals und etwas überraschend, aber vollkommen verdient Samson Kröff, der normalerweise für den TSV Wasserburg auf Punktejagd geht. André Meier und Dr. Marco Hofmann belegten die Plätze zwei und drei. Bei den Damen sicherte sich Sabrina Pilz vor Helene Auberger und Gabi Schneiders souverän den Titel. Und bei der Jugend hatte Jannik Heller die Nase vorn.

Den Abschluss des Turniers bildete ein Hallenfest, bei dem die Sieger geehrt wurden, und alle Teilnehmer noch lange bei Speis und Trank in gemütlicher Runde beisammen saßen.

Die Ergebnisse:

Herren: 1. Samson Kröff, 2. André Meier, 3. Dr. Marco Hofmann;
Damen: 1. Sabrina Pilz, 2. Helene Auberger, 3. Gabi Schneiders;
Herren-Doppel: 1. André Meier / Peter Nußbaumer, 2. Norbert Sickmann / Serge Stein;
Damen-Doppel: 1. Helene Auberger / Sabrina Pilz; 2. Beate Huber / Gabi Schneiders;
Mixed: 1. Helene Auberger / Michael Bock; 2. Gabi Schneiders / Dr. Marco Hofmann;
Jugend: 1. Jannik Heller, 2. Nico Steinbrunner, 3. Leonie Strohmeyer.

 

10.-12.08.2018: TTC Großdietmanns wieder in Burghausen

Der alljährliche Besuch unserer österreichischen Tischtennisfreunde vom TTC Großdietmanns in Burghausen ist mittlerweile schon Tradition. Bereits zum 18. Mal waren die Tischtennisspieler aus dem nordwestlichen Waldviertel in Niederösterreich bei uns zu Gast, um sich in gemeinsamen Trainingseinheiten unter der Anleitung des ehemaligen Verbandstrainers Sepp Radlbrunner auf die neue Saison vorzubereiten.

Zum "Ritual" des Trainingslagers gehört ein abschließender, freundschaftlicher Leistungsvergleich zwischen Großdietmanns und dem SV Wacker. Da die Gäste heuer mit dem harten Kern von sieben Tischtennis-Begeisterten angereist waren, wurden auf beiden Seiten zwei 4er-Mannschaften gebildet. Hans Krämer schlüpfte dabei flugs in das rote Trikot von Großdietmanns und half bei den Gästen aus. Im Vergleich der ersten Mannschaften zeigte sich Großdietmanns wieder einmal überlegen und gewann das Match mit 8:5. Dafür war die Zweite des SVW mit 8:2 erfolgreich. Ungeachtet der Spiel-Ausgänge hatte der Tischtennis-Sport allen Teilnehmern wieder einmal sehr viel Spass gemacht.

Zur Pflege der Kameradschaft gab es im Anschluss an die sportliche Auseinandersetzung wieder eine gemütliche Jause mit leckeren Schmankerln aus der Heimat unserer Gäste und selbstgebackenem Bauernbrot von Sandners.

Trotz strapaziöser Trainingseinheiten am Freitag und Samstag waren die Freundschaftsspiele hart umkämpft.
Das Gselchte von Jimmy (l.) und das Brot von Peter waren wie immer eine Wucht und fanden wieder reißenden Absatz.
Die Jause bildete den gemütlichen Ausklang des Trainingslagers.

03.-05.08.2018: Städtepartnerschaft mit Hohenstein-Ernstthal

Erster Besuch der Abteilung Tischtennis beim SV Sachsenring

Nachdem die Tischtennisspieler des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal in den vergangenen beiden Jahren jeweils mit einer Mannschaft am Burghauser Maiwies‘n-Turnier teilgenommen hatten, war ein Gegenbesuch des SVW in der Partnerstadt längst überfällig. Und so reiste am vergangenen Wochenende eine 11-köpfige Delegation Tischtennisbegeisterter unter der Leitung von Peter Sandner nach Hohenstein-Ernstthal. Die Anreise gestaltete sich dabei unerwartet schwierig: Folgte man doch Chef-Navigator „Blinker“-Gert, der uns in zwei veritablen Umleitungen kreuz und quer durch den Bayerischen und Oberpfälzer Wald lotste. Die nachfolgende Vollsperrung auf der Autobahn und eine weitere Umleitung kurz vor dem Ziel konnten uns da schon gar nicht mehr schrecken. Außerdem war die Anreise ja großzügig geplant, so dass man nicht in unnötige Hektik verfallen musste.

Zum Auftakt fand am Freitag Abend ein sportlicher Vergleich mit dem SV Sachsenring statt. Zwei Vierer- und eine Dreier-Mannschaft standen sich jeweils gegenüber, wobei die Gastgeber alle drei Duelle für sich entscheiden konnten. Auch Oberbürgermeister Lars Kluge stattete den Spielern einen Besuch ab und zeigte sich über die Gastgeschenke der Burghauser und den Austausch beider Tischtennis-Abteilungen sehr erfreut. Nach den sportlichen Strapazen (die Pfaffenberg-Halle konnte es in puncto Hitze locker mit der Burghauser Lirkhalle aufnehmen) ließen die Teilnehmer dann den Abend beim Grillen an der Sporthalle gemütlich und gut gelaunt ausklingen.

Am nächsten Tag stand mächtig Kultur auf dem Programm. Uwe Gleißberg vom Fremdenverkehrsverein der Partnerstadt gab eine Führung auf dem Sachsenring und wusste viel Interessantes über die wechselvolle Geschichte dieser Rennstrecke zu berichten, die heutzutage vor Allem bei den Fans des Motorradrennsports bekannt ist. Nach einer Stärkung in der Gaststätte „Zum Postgut“ ging es in das Textil- und Rennsportmuseum. Dort wurde den Besuchern im Rahmen einer Führung die Geschichte der Jacquard-Webkunst und die Funktionsweise der Web- und Strickmaschinen erklärt. Außerdem konnte man typische Produkte der damaligen Weberei und viele Rennsportmaschinen von anno dazumal besichtigen. Einen würdigen Abschluss fand dann der Tag mit dem Besuch des Sommerfests des Kleingartenvereins, wo wir Burghauser aktiv in die Darbietung der dort auftretenden Line Dance Gruppe eingebunden wurden und mit unseren Gastgebern in gemütlicher Runde noch lange zusammensaßen.

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Sonntag Morgen (dem Einige aus unerfindlichen Gründen fernblieben) verabschiedeten Abteilungsleiter Jens Möbius und Dirk Schuffenhauer, die maßgeblich für einen reibungslosen Ablauf des Besuchs und die herzliche Gästebetreuung verantwortlich zeichneten, die Burghauser Gäste. Für Alle -und da war man sich absolut einig- war es ein tolles Wochenende voller schöner Erlebnisse.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle gilt auch dem Städtepartnerschaftsverein Burghausen und der Stadt Hohenstein-Ernstthal, die beide diesen Besuch unterstützt haben.

 

Peter Sandner beim Überreichen der Gastgeschenke an OB Lars Kluge (2.v.l.) und AL Jens Möbius (r.).
Trotz großer Hitze wurde anständiges Tischtennis geboten.
Die Web- und Strickmaschinen im Textil- und Rennsport-Museum wurden im Detail erklärt.
Und auch Renngefährte von anno dazumal konnten besichtigt werden.
Den hätte Florian am Liebsten mit nach Hause genommen.
Er ist halt nun mal ein Siegertyp: Unser Abi auf dem Siegerpodest des Sachsenrings.
Natürlich wollten dann Alle mal auf's Siegertreppchen.
Marco saß schon mal im Rennwagen Probe.
Bei der Race Control wird jeder Abschnitt des Sachsenrings penibelst überwacht.

28.07.2018: Sommerfest

Bei unserem Sommerfest drehte sich mal ausnahmsweise nicht Alles um den kleinen weißen Zelluloidball. Vielmehr versuchten sich die zahlreichen Teilnehmer, die der Einladung von Albrecht Pötschke zum diesjährigen Sommerfest gefolgt waren, bei hochsommerlichen Temperaturen im Umgang mit dem Minigolfschläger und einer kleinen Gummikugel. Mit viel Eifer und mehr oder weniger Geschick wurden die Bälle auf den Parcours der Anlage unterhalb der Burg geschlagen und eingelocht was das Zeug hielt. Wobei nicht verschwiegen werden soll, dass der ein oder andere Ball abseits des Parcours auf Nimmerwiedersehen im Grün der Anlage verschwand. Am Ende hatte nur einer der Spieler weniger als 60 Schläge auf seinem Punktezettel und wurde zum Sieger des Turniers erklärt: Dr. Marco Hofmann. Wie könnte es auch anders sein? Nach dieser schweißtreibenden sportlichen Auftaktveranstaltung radelten wir gemütlich an der Salzach entlang nach Tiefenau, wo wir bei Speis‘ und Trank und Live-Musik noch einige Stunden in geselliger Runde verbrachten.


16.05.2018: Jahreshauptversammlung 2018

In seiner Begrüßung dankte Abteilungsleiter Dr. Jürgen Guba allen Anwesenden für deren hohes Engagement im vergangenen Jahr und hob die reibungslose Organisation des 3. Burghauser Maiwies‘n-Turniers unter der Führung von Albrecht Pötschke und Peter Sandner hervor. Das Turnier war zum ersten Mal mit zwölf Mannschaften besetzt und sei wieder ein voller Erfolg gewesen. In Bezug auf die anstehende Gebietsreform im Tischtenniskreis und -bezirk sei vorerst mit keinen großen Änderungen zu rechnen. Vieles sei aber einfach auch noch offen.

Patron Florian Schneider vom Hauptverein berichtete kurz über herausragende Aktivitäten anderer Abteilungen wie z. B. der Einradfahrer und der Ringer. In Sachen Lirkhalle sei leider noch Nichts spruchreif. Wichtig für ihn sei die Kombination und Ausgewogenheit von sportlichen und geselligen Aktivitäten , und da habe er das Gefühl, dass es in der Tischtennis-Sparte gut läuft.

Danach informierten die Mannschaftsführer über die abgelaufene Spielzeit. Dr. Marco Hofmann sah die 1. Herrenmannschaft, die in der 3. Bezirksliga spielt, mit einer sehr turbulenten Saison konfrontiert, die jedoch noch einen versöhnlichen Abschluss gefunden hatte. Trotz vieler beruflich und verletzungsbedingter Spieler-Ausfälle konnte das Team die Saison mit dem 7. Platz der Tabelle beenden und so die Relegation oder gar den Abstieg vermeiden. Dass immer komplett gespielt werden konnte, sei letztlich auch dem großen Einsatz der Ersatzspieler zu verdanken. Die neue Spielzeit schätzt er nicht weniger anspruchsvoll ein, kämen doch mit Neuötting und Polling sehr starke Teams in die 3. Bezirksliga zurück.

Marcel Katzer bedankte sich dafür, dass ihm das Vertrauen als Mannschaftsführer der Herren II in der 1. Kreisliga ausgesprochen worden war. Die Mannschaft belegte den 6. Tabellenrang, wobei der fünfte Platz möglich gewesen wäre. Nach einer sehr starken Vorrunde hätte das Team in der Rückrunde etwas geschwächelt und nur fünf Punkte geholt. Für die nächste Saison sieht Katzer sein Team im Mittelfeld der Liga angesiedelt.

Norbert Sickmann berichtete, dass die 3. Herrenmannschaft nach dem Aufstieg in die äußerst spielstarke 2. Kreisliga das Ziel Klassenerhalt nicht erreicht hat. Nur zwei Punkte hätten zum Ligaverbleib gefehlt. Beate Huber, die sowohl im Training als auch im Spielbetrieb stets ein herausragender Motivator für das Team gewesen sei, würde für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die 4. Herrenmannschaft, die in der 4. Kreisliga den Aufstieg angepeilt hatte, hat dieses Ziel nicht erreicht. Letztendlich hat bei Punktgleichheit nur ein Spiel zum Aufstieg gefehlt.

Jugendleiter Albrecht Pötschke sah bei den Jungen in der 1. Kreisliga große Unterschiede in der Leistungsfähigkeit, war aber mit dem dritten Rang seiner Mannschaft letztlich zufrieden. Maximilian Gerstl war zudem bester Spieler der Liga. Im Pokal war das Team Kreissieger und sei dann im Bezirksentscheid im Viertelfinale ausgeschieden. Die Jungen werden in der neuen Spielzeit wieder in derselben Besetzung antreten.

Nach dem Bericht des Kassiers Peter Hüttl und des Medienwarts konnte die Abteilungsleitung drei Ehrungen aussprechen. Dr. Günter Mahr und Serge Stein wurden für 400 bzw. 200 Spieleinsätze für den SVW mit Urkunden und Gutscheinen geehrt. Hannes Bartz wurden für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Verein Urkunde und Ehrennadel verliehen.

Im Anschluß begrüßten Dr. Jürgen Guba und Peter Sandner vier Neuzugänge: Sabrina Pilz, die nach vierjähriger Pause wieder für den SVW spielen wird, Tobias Bärlehner und David Schmitz, die vom SV Mehring zum SVW wechseln und Florian Findl, der nach langjähriger Spielpause wieder zum Tischtennisschläger greift.

Unter dem abschließenden Tagungspunkt Verschiedenes gaben Peter Sandner und Dr. Günter Mahr bekannt, dass sie für das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters und des Medienwarts zur Wiederwahl im Mai nächsten Jahres nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Peter Sandner wies zudem noch einmal auf den diesjährigen Besuch der Abteilung in der Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal hin, für die sich bislang elf Mitglieder gemeldet hätten. Albrecht Pötschke informierte, dass nun  alle neuen Spielertrikots für die nächste Saison zur Verfügung stünden. Ferner wünschte er sich, dass die Funktion des Event-Managers wieder besetzt werden möge. Norbert Sickmann wollte wissen, wie es denn mit der Lirkhalle weitergeht. Vor Allem der Sanitärtrakt sei schlichtweg inakzeptabel. Florian Schneider wies darauf hin, dass der Verein eine neue Halle im Sportpark präferiere, dass dem Verein jedoch die Hände gebunden seien, da der Bau durch die Stadt Burghausen getätigt werde.

Nach Ende des offiziellen Teils der Versammlung saßen die Aktiven noch zusammen, um die Aufstellungen für die neue Saison untereinander abzustimmen.

Günter Mahr (2.v.l.) und Serge Stein (2.v.r.) wurden von Abteilungsleiter Dr. Jürgen Guba (l.) und Peter Sandner für runde Spieleinsätze geehrt.
Sind zukünftig für den SVW aktiv (v.l.): David Schmitz, Sabrina Pilz und Tobias Bärlehner mit stellvertretendem Abteilungsleiter Peter Sandner.

24.03.2018: 4. Schleiferl-Turnier

Dr. Marco Hofmann gewann das 4. Schleiferl-Turnier.

Zum Abschluss der Spielzeit 2017/18 hatte Albrecht Pötschke zum 4. Schleiferl-Turnier eingeladen. Im Turnier werden hauptsächlich Doppel gespielt, wobei die Paarungen nach jeder Begegnung (2 Gewinnsätze) neu ausgelost wurden. Überraschungen, Abwechslung und Spaß waren somit vorprogrammiert. Für jedes gewonnene Spiel gab es für die Akteure ein Schleiferl, die Zahl der ergatterten Schleiferl bestimmte die Platzierung. Am Ende hatte von 18 Teilnehmern Dr. Marco Hofmann die meisten Schleiferl gesammelt und wurde zum Sieger des Turniers gekürt.

Im Anschluss an das Turnier überreichte stellvertretender Abteilungsleiter Peter Sandner an alle Aktiven die neuen Trikots für die nächste Spielzeit.

Danach ging es zum gemütlichen Teil in Form unseres Hallenfests über. Bei Speis' und Trank und einem gemütlichen Ratsch saßen die Teilnehmer in bester Stimmung noch bis in die späte Nacht zusammen.

Zum Ende des Schleiferl-Turniers gab es vom stellvertretenden Abteilungsleiter Peter Sandner für alle Aktiven neue Trikots.

25.08.2017: 25. Hauer-Turnier in Gumpoldskirchen

Am Nachmittag des 25.08. machten sich Hans Krämer, Peter Nußbaumer, Michael Bock und Abi Pötschke auf den Weg nach Gumpoldskirchen. Für Michael war es der erste Besuch bei unseren Freunden aus Österreich. Am Freitag Abend wurden traditionell auf dem Weinfest ein paar Heurige verköstigt, nachdem man sich mit guter österreichischer Küche gestärkt hatte.

Am Samstag begann das Hauer-Turnier, dass in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feierte. Zu Turnierbeginn gab es eine besondere Ehrung für die Burghauser und speziell für unseren Nussi, der bis auf wenige Ausnahmen in jedem Jahr mit von der Partie war. Womit wir auch schon beim sportlichen wären: Die 8 Turnierteilnehmer wurden in 2 Gruppen aufgeteilt und so durfte man gegen Bruck (0:5), Eden (0:5) und Guntramsdorf (2:5, Abi, Nussi) antreten, wobei man sich mit dem letzten Platz in der Gruppe begnügen musste. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch, da man sich sehr wohl im Klaren darüber ist, dass dieses stark besetzte Turnier eher zur Saison-Vorbereitung dient und man darüber hinaus einfach die Gelegenheit hat, gute Freunde wieder zu treffen. So fand der erste Turniertag auch wieder seinen würdigen Ausklang bei einem leckeren Grillbuffet und geselligem Beisammensein bis in die späten Nachtstunden. Am Sonntag fanden dann die Platzierungsspiele gegen Wiener Neustadt (1:5, Abi) und Jochberg (0:5) statt.

Erschöpft, aber zufrieden machte man sich am Nachmittag dann wieder auf den Rückweg und erreichte am Abend wieder die Heimat. Ein Dank gilt an dieser Stelle wieder einmal mehr unserem Hans, der uns sicher und souverän durchs benachbarte Ausland navigierte.

Die Teilnehmer am 25. Hauer-Turnier in Gumpoldskirchen. [Foto: Gumpoldskirchen]

17.09.2016: Helene Auberger und Hermann Stein sind Vereinsmeister

Die Sieger der Erwachsenenwettkämpfe (v.l.): Norbert Sickmann, Dr. Marco Hofmann, Helene Auberger, Peter Hüttl und Hermann Stein.

Zur neuen Saison 2016/17 fanden in der Lirkhalle in Burghausen die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des SVW im Tischtennis statt.

Nach sehr spannenden und auch hochklassigen Spielen mit teils überraschendem Verlauf konnten sich Helene Auberger bei den Damen und erstmals Hermann Stein bei den Herren durchsetzen. Die Entscheidung bei den Herren zwischen Stein und dem Zweitplatzierten André Meier war dabei äußerst knapp. So entschied bei jeweils 4:1 Siegen in der Endrunde nur das Satzverhältnis mit zwei gewonnenen Sätzen mehr für Stein. Frank Schwab, der Sieger der letzten beiden Jahre, musste sich mit dem dritten Platz begnügen. Bei den Jugendlichen sicherte sich Maximilian Gerstl den Vereinsmeister-Titel ungefährdet vor Markus Henghuber.

Nach der Siegerehrung durch Thomas Felber, der die Titelkämpfe wieder einmal bestens organisiert und gewohnt souverän geleitet hatte, wurde im Rahmen einer kleinen Nachfeier bei Speis und Trank der eine oder andere Ballwachsel noch einmal analysiert.

Die Ergebnisse

Herren: 1. Hermann Stein, 2. André Meier, 3. Frank Schwab.

Damen: 1. Helene Auberger, 2. Rita Meier.

Doppel: 1. Dr. Marco Hofmann / Peter Hüttl, 2. Michael Bock / Norbert Sickmann.

Mixed: 1. Helene Auberger / Norbert Sickmann, 2. Albrecht Pötschke / Rita Meier.

Jugend: 1. Maximilian Gerstl, 2. Markus Henghuber, 3. Kilian Heller.

Die Teilnehmer an den Jugend-Vereinsmeisterschaften (v.l.) mit Jugendleiter Albrecht Pötschke: Kilian Heller, Lorenz Degenhart, Markus Henghuber, Jugend-Vereinsmeister Maximilian Gerstl, Jannik Heller und Johannes Huber.

04./05.06.2016: Saxonia Sommer-Pokal 2016 in Freiberg

Peter Nußbaumer (v.l.), Abi Pötschke und Mathias Kaiser vertraten die Farben des SVW würdig beim Saxonia Sommerpokal in Freiberg.

Nachdem im letzten Jahr auf eine Teilnahme am Saxonia Sommer-Pokal wegen Überschneidung mit dem C-Trainer Lehrgang in Burghausen verzichtet werden musste, war die Vorfreude in diesem Jahr umso größer. Durch eine Grippe verhindert, musste Hans leider in Burghausen bleiben und es fuhren bei bestem Wetter nur Mathias, Nussi und Abi nach Sachsen. Der obligatorische Stop in Pirk wurde ebenfalls genossen und Mettbrötchen und Fleischkäsesemmeln (sächsisch für Leberkassemmel) gereicht. Gegen 19 Uhr traf man sich an der Freiberger Halle und machte sich bereits mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut. Die Unterbringung wurde von Max und Robert gestemmt.

Am Samstag morgen gab es ein gemeinsames Frühstück bei Max und anschließend begann das A-Turnier. Dort spielte Mathias abwechselnd mit Nussi und Abi und unsere Mannen bekamen es mit dem Titelverteidiger TTC Elbe Dresden sowie TSV 1888 Falkenau und SV Saxonia Freiberg II zu tun. Nachdem gegen Falkenau und TTC Elbe mit 1:3 und 0:3 verloren wurde, ging es gegen Saxonia II nur noch um die goldene Ananas. Diese konnte jedoch souverän mit 3:1 gesichert werden und man schied als Gruppendritter aus dem Turnier aus.

Am Abend wurde dann wie üblich an der Halle gegrillt und anschließend gab es abermals einen Kurzausflug ins Freiberger Nachtleben.

Am Sonntag zum B-Turnier traten dann Nussi und Abi gemeinsam an und spielten in der Gruppe gegen SG Ullersdorf/SV Gymn. DKS Dresden, SV Motor Mickten und Turbine Lauta/Saxonia Freiberg. Im ersten Spiel waren unseren Mannen noch nicht ganz munter und verloren deutlich mit 0:2 gegen Ullersdorf. Im Zweiten Spiel dann die erhoffte Trotzreaktion: Mickten wurde mit 2:0 besiegt. Vor dem letzten Spiel waren noch nahezu alle Konstellationen möglich, alle Teams hatten 1:1 Punkte. Man trat gegen Vater und Sohn Rohatsch an. Nach 1:1 in den Einzeln wurde es dann im Entscheidungsdoppel denkbar knapp. Ein von Spannung und spektakulären Bällen beider Seiten gespicktes Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. Am Ende konnten Nussi und Abi einen 3:2 Sieg einfahren und qualifizierten sich für das Achtelfinale. Dort wartete der Turniersieger aus dem Jahre 2014, die Spieler von Uniklinikum und Sportfreunde Dresden. Auch hier stand es nach den Einzeln 1:1 und den Gegnern war deutlich die Angst vor dem Doppel anzumerken. Hier gingen drei knappe Sätze an unsere Gegner, denen danach für den weiteren Turnierverlauf viel Glück gewünscht wurde.

Nach dem Duschen und einer kleinen Stärkung machte man sich wieder gut gelaunt auf den Heimweg. Man konnte sich wie immer einer angenehmen und sportlich fairen Atmosphäre erfreuen, die durch gute Organisation und beste Verpflegung abgerundet wurde. An dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank an unsere Freunde aus Freiberg.

Jahresabschlussfeier 2015

Unsere Jahresabschlussfeier fand auch dieses Mal wieder beim Müllerbräu in Burghausen statt.

In seinem Jahresrückblick freute sich Abteilungsleiter Dr. Jürgen Guba besonders, dass wieder mehr Jugendliche am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Und auch darüber, dass die Arbeit in der Abteilung so reibungslos funktioniert, weil sich nahezu Jeder für das ein oder andere einbringt. Für unsere Schriftführerin Gabi Schneiders, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feierte und die Weihnachtsfeier mit einer Spende finanziell unterstützte, gab es als Präsent eine Flasche Sekt. Und für unseren stellvertretenden Abteilungsleiter Peter Sandner, der als Seele der Tischtennis-Abteilung die Hauptlast der Funktionärsarbeit trägt, eine Flasche Wein und ein Fachbuch über das Drechseln, eines seiner zahlreichen Hobbies. Peter selbst hatte in diesem Jahr eigenhändig einen ganzen Schwung an Holzlaternen gebastelt, die er als Geschenk an die Funktionäre der Abteilung für deren Engagement überreichte.

Peter Hüttl und Hermann Stein wurden von Dr. Jürgen Guba für 400 bzw. 200 Spieleinsätze für den SVW geehrt und erhielten eine Urkunde sowie ein Präsent.

Musikalisch umrahmt wurde unsere Feier mit weihnachtlichen Liedern, die Dr. Jürgen Guba (Trompete) und Dr. Marco Hofmann (Keyboard) vortrugen. Und auch teils besinnliche, teils lustige Geschichten und Gedichte zu Weihnachten und über das Abteilungsgeschehen standen auf dem Programm. Nach dem Essen saßen die Mitglieder noch länger in gemütlicher Runde zusammen.

Einen persönlichen und belustigenden Rückblick auf die Vorrunde, in dem sich jeder Aktive wieder fand, gab Abi Pötschke (links) zum Besten.
Selbst gebastelte Laternen gab es für unsere Funktionäre.
Peter Hüttl wurde für 400 Spieleinsätze geehrt.
Auf 200 Spieleinsätze bringt es Hermann Stein.

25.09.2015: Der SVW zu Gast in Hochburg-Ach

Fast schon zur Tradition wird das freundschaftliche Kräftemessen zwischen dem SVW und den Sportkameraden von der Union Raiba Hochburg-Ach, bieten diese Freundschaftsspiele doch ohne großen Reiseaufwand noch einmal die gute Möglichkeit zur Standortbestimmung der eigenen Leistung zu Beginn der neuen Spielzeit. Dieses Mal fanden die Freundschaftsspiele in Hochburg-Ach statt, wobei sich Abi Pötschke von Seiten des SVW und Daniel Herzberger von Hochburg-Ach im Vorfeld auf zwei Matches mit 4er-Mannschaften geeinigt hatten.

Das Spiel der ersten Mannschaften fand zu jedem Zeitpunkt auf gleicher Augenhöhe statt und ging mit 7:7 Punkten folgerichtig Unentschieden aus. Das Ergebnis der zweiten Mannschaften fiel etwas deutlicher aus. Hier konnte sich der SVW relativ klar mit 11:3 Punkten durchsetzen.

Unabhängig von den jeweiligen Spielausgängen hatte der Tischtennis-Sport an diesem Abend allen Aktiven wieder einmal viel Spaß gemacht. Und natürlich wurden die Spiele bei der Nachsitzung im Sportheim von Hochburg-Ach in gemütlicher Runde noch einmal ausgiebig diskutiert.

28./29.08.2015: 23. Hauer-Turnier in Gumpoldskirchen

Gruppenfoto vom Spiel um Platz 7 gegen ATUS Gumpoldskirchen Girls mit (v.l.n.r): Hans Krämer, Abi Pötschke, Birgit Schwab, Mathias Kaiser, Daniela Petrekova, Alex Kovac und Martina Sattler.

In diesem Jahr trat der SV Wacker wieder beim Hauer-Turnier in Gumpoldskirchen an. Leider waren wir dieses Mal nur zu Dritt. Die Spieler Mathias Kaiser, Hans Krämer und Abi Pötschke haben sich am Freitag Mittag auf den Weg nach Österreich gemacht. Am Abend wurde das dortige Weinfest besucht, wo man bereits einige Spieler von Gumpoldskirchen und auch anderen angereisten Gastmannschaften getroffen hat. Da in diesem Jahr nur acht Mannschaften angetreten waren, wurde der Turniermodus leicht geändert, und es wurden zwei Vierer-Gruppen gebildet. Nach Auslosung bekamen es die Burghausner mit Jochberg, TTC Landstraße und Gumpoldskirchen I zu tun. In der Gruppenphase mussten drei Niederlagen hingenommen werden, man verlor 2:5 gegen Jochberg, 1:5 gegen TTC Landstraße und 0:5 gegen Gumpoldskirchen I. Die drei Punkte wurden von dem stark aufspielenden Mathias Kaiser eingefahren. Nach den Gruppenspielen fand das traditionelle Grillfest vor der Halle statt und der erste Turniertag wurde bei perfektem Wetter bis in die späten Nachtstunden ausgewertet. Am zweiten Turniertag kam es dann bei den Platzierungsspielen zuerst zum Aufeinandertreffen mit Gumpoldskirchen II, wo auch Turnierleiter Gerald Sattler seine Klasse wieder zur Schau stellen durfte. Nach einer 3:5 Niederlage mit Punkten von Kaiser (2) und Krämer (1) wartete im Spiel um Platz 7 die Damenmannschaft von Gumpoldskirchen auf uns. Konnte man diese Partie vor zwei Jahren noch für sich entscheiden, musste man sich in diesem Jahr den verstärkten Damen geschlagen geben. Nur Kaiser konnte zwei Partien gewinnen und am Ende bedeutete das 2:5 den 8. Platz. Die fehlenden sportlichen Erfolge waren jedoch zweitrangig, denn wie in jedem Jahr war der gesellschaftliche Rahmen des Turniers erstklassig. Und so wurde am Sonntag Nachmittag auch etwas wehmütig die Heimreise angetreten.

18.07.2015: 3. Schleiferl-Turnier und Sommerfest

Zum Auftakt unseres diesjährigen Sommerfests hatte Event-Manager Thomas Felber zum 3. Schleiferl-Turnier eingeladen. Im Turnier werden ausschließlich Doppel gespielt, wobei die Paarungen nach jeder Begegnung (1 Satz bis 21 Punkte) neu ausgelost wurden. Überraschungen, Abwechslung und Spaß waren somit vorprogrammiert. Für jedes gewonnene Spiel gab es für die Akteure ein Schleiferl, die Zahl der ergatterten Schleiferl bestimmte die Platzierung. Am Ende hatte von den 12 Teilnehmern Dr. Marco Hofmann die meisten Schleiferl gesammelt und wurde zum Sieger des Turniers gekürt.

Im Anschluss an das Turnier fand dann bei herrlichstem Wetter unser Sommerfest statt, das traditionell beim Müllerbräu in Burghausen gefeiert wird und auch heuer sehr gut besucht war. Unser Wirt Anton Michels verwöhnte uns in gewohnt professioneller Manier mit leckeren Grill-Gerichten. Und Harald Miedaner ließ sich angesichts seines runden Geburtstags nicht lumpen und spendierte zur Freude aller Anwesenden die Getränke.

Stellvertretender Abteilungsleiter Peter Sandner informierte kurz über die geplanten Mannschaftsaufstellungen und überreichte dann ein Spieler-Trikot an unseren Neuzugang Marcel Katzer, der in Sachsen ein erfolgreicher Jugendspieler war und nach längerer schöpferischer Pause nun bei uns in Burghausen wieder zum Schläger greift.

Bei einem gemütlichen Ratsch und bester Stimmung saßen die Teilnehmer noch bis in die späte Nacht zusammen.

Event-Manager Thomas Felber (links) ehrte den Gewinner des 3. Schleiferl-Turniers Dr. Marco Hofmann.
Stellvertretender Abteilungsleiter Peter Sandner (links) gratulierte Harald Miedaner zu seinem runden Geburtstag.
Marcel Katzer (rechts) wurde von Peter Sandner offiziell begrüßt und bekam sein Spieler-Trikot überreicht.
Den schwersten Job an diesem heißen Sommertag hatte unser Wirt Anton Michels, der uns wie immer bestens mit Speis und Trank versorgte.
Der neue Patron Florian Schneider (links) mit der alten und neuen Abteilungsleitung v.l.n.r.: Albrecht Pötschke, Dr. Günter Mahr, Gabriele Schneiders, Peter Sandner, Dr. Jürgen Guba und Peter Hüttl.

18./19.04.2015: Co-Trainer-Lehrgang in Burghausen

Die Teilnehmer des Co-Trainer-Lehrgangs.

Auf Initiative von unserem stellvertretenden Abteilungsleiter Peter Sandner wird erstmals ein Tischtennis-Co-Trainer Lehrgang Oberbayern vom SVW ausgerichtet und bei uns in der Lirkhalle in Burghausen abgehalten.

Der Lehrgang, der an zwei Wochenenden jeweils samstags und sonntags stattfindet, bildet die Voraussetzung für die Teilnahme am C-Trainer-Kurs des BTTV. Für die Leitung konnte Michael Hagmüller gewonnen werden, der derzeit in Starnberg in der Landesliga spielt und selbst die A-Trainer-Lizenz des DTTB besitzt. 17 interessierte und engagierte Aktive u. A. aus den Tischtennis-Kreisen Altötting, Regensburg und Kirchberg kamen zum Teil 1 des Lehrgangs, wobei der SVW davon mit Beate Huber, Mathias Kaiser und Abi Pötschke drei Tischtennis-Begeisterte stellte. Und auch Bianca Ahlbrecht, die vor einiger Zeit im Rahmen ihres Studiums beim SVW ein Praktikum absolvierte und bereits den B-Trainer-Schein besitzt, ließ es sich nicht nehmen, an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurückzukehren, um alte Kontakte aufzufrischen und Michael Hagmüller beim Kurs zu unterstützen.

Im Kurs wurden die Lehrinhalte nicht nur in der Theorie anschaulich in Powerpoint-Präsentationen dargestellt, sondern von den Kursteilnehmern selbst in Gruppen erarbeitet und in der Praxis intensiv geübt. Die Schwerpunkte des Kurses waren die Vermittlung des Balleimer-Trainings und die Technik-Schulung. Die Teilnehmer wurden selbst in die Lage eines Einsteigers in den Sport versetzt, indem sie die Grundschläge, wie z. B. den Topspin mit der Nicht-Schläger-Hand spielen mussten. Der Kurs fand in angenehmer Atmosphäre statt und hatte allen Beteiligten viel Spaß bereitet. Nicht zuletzt deshalb, weil der Kursleiter Michael Hagmüller es hervorragend verstand, die Inhalte leicht verständlich und motivierend zu vermitteln.

Der zweite Teil des Kurses findet am Wochenende vom 13./14. Juni 2015 in der Lirkhalle wieder unter der Leitung von Michael Hagmüller statt.

Stellvertretender AL Peter Sandner (links) und KV Gerhard Mitterpleininger begrüßten die Kursteilnehmer.
Lehrgangsleiter Michael Hagmüller vermittelte die Theorie.
Die Lehrinhalte wurden in Gruppen erarbeitet.
Milena Huber und Michael Hagmüller beim Balleimer-Training zum Vorhand-Topspin.
Bianca Ahlbrecht, ehemalige Praktikantin beim SVW, unterstützte Michael Hagmüller.

02.06.2014: Vereinsmeisterschaften der Jugend

Der frischgebackene Vereinsmeister 2014 bei den Jugendlichen: Maximilian Gerstl (links, mit Jugendleiter Abi Pötschke).

Am 2. Juni fand die Vereinsmeisterschaft der Jugend in der Lirkhalle statt. Im Turnierverlauf gab es einige knappe und spannende Spiele. Allen Teilnehmern war der Siegeswille anzumerken und trotzdem blieb es stets sportlich fair. Am Ende setzte sich Maximilian Gerstl durch und kann sich nun über den Titel des Vereinsmeisters freuen. Er blieb ohne Niederlage und hat sich den Turniersieg somit redlich verdient.

Ergebnis

1. Maximilian Gerstl

2. Florian Guba

3. Moritz Schnitzenbaumer

08.08.2013: Kinderferienprogramm

Wie alle Jahre beteiligte sich die Tischtennisabteilung des SVW wieder am Kinderferienprogramm der Stadt Burghausen. Trotz brütender Hitze und einem Badewetter vom Feinsten, fanden statt der 19 angemeldeten Kinder immerhin 11 den Weg in die Lirkhalle. Nach einer kleinen Einführung in die Geschichte des Tischtennissports wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt und von Helene Auberger, Beate Huber und Peter Sandner an den acht Spiel-Stationen betreut.

Bei den Jüngeren lag der Schwerpunkt auf Spielen mit Ball und Schläger zur Erreichung einer gewissen Geschicklichkeit. Den Älteren wurde durch Beate Huber schon etwas konkreter das Spiel mit dem weißen Zelluloidball vermittelt.

Nach einer Trinkpause zur Hälfte der Übungszeit haben die Kleinen einen Hindernisparcour absolviert und die Großen durften zum Abschluss einen Fragebogen über Tischtennis ausfüllen.

Am Ende hat es allen sehr viel Spaß gemacht, auch den Betreuern. Auf jeden Fall wird sich die Tischtennisabteilung auch für das nächste Jahr wieder etwas überlegen, um interessierten Kindern einen Feriennachmittag mit Sport zu verschönern.

Die Ferien-Kinder verbrachten einen schönen Nachmittag mit Tischtennis.

23./24. Juni 2012: Saxonia Sommer-Pokal 2012 - Einfach pfundig!

Mit den Sportkameraden vom SV Saxonia Freiberg verbindet uns schon seit Jahren eine enge freundschaftliche Beziehung. Und so machten sich auch in diesem Jahr wieder sechs Wackerianer auf den weiten Weg nach Freiberg im Freistaat Sachsen, um am diesjährigen Saxonia Sommer-Pokal-Turnier teilzunehmen. Bedingt durch einige Staus gestaltete sich die Anreise am Freitag Nachmittag etwas langwieriger als gedacht, was aber nichts machte, hatten die Freiberger (Carsten, Markus und Max) doch schon bestens für Unterkunft und einen freien Tisch im Gasthaus „Fuhrmann“ gesorgt, um zum Auftakt erst einmal das EM-Spiel Deutschland – Griechenland gemeinsam anzuschauen. Natürlich wurde der Sieg der deutschen Mannschaft gebührend gefeiert -was aber den sportlichen Aktivitäten an den beiden nächsten Tagen selbstverständlich keinerlei Abbruch tat.

Das Turnier wurde für Zweier-Mannschaften getrennt nach Bezirks- und Kreisebene ausgerichtet, wobei Tino Steidel in bewährter Manier souverän durch beide Turnier-Tage führte. Und auch in Sachen Verpflegung ließen die Sportfreunde aus Sachsen (im wahrsten Sinne des Wortes) Nichts anbrennen. Neben leckeren Steaks und Bratwürsten gab es zur Stärkung Salate, Kaffee, Kuchen und diverse Getränke (nicht-) alkoholischer Natur.

Auf Bezirksebene starteten Peter Nußbaumer und Hans Krämer (Burghausen I) sowie Waldemar Beitow und Andre Meier (Burghausen II). Peter und Hans, die einer starken 6er-Gruppe zugelost waren, legten furios los, konnten ihr starkes Spiel über die gesamte Vorrunde konservieren und wurden ungeschlagen Gruppensieger. Das 5-Liter-Fässchen Freiberger Bier, das es als Preis für die vorderen Ränge gab, rückte in greifbare Nähe, und so ging es im Viertelfinale frohen Mutes gegen das Team von TTC Holzhausen / DD-Loschwitz. Während Hans sein Einzel gewinnen konnte, musste Peter eine 0:3-Niederlage quittieren. Das Alles entscheidende Doppel ging dann mit 3:0 Sätzen an die sächsische Paarung, wobei die einzelnen Sätze jeweils knapp endeten. Damit war unser Team aus dem Turnier ausgeschieden.

Unsere jungen Spieler Waldemar und Andre nahmen sich Peter und Hans zum Vorbild und marschierten in ihrer Gruppe ebenfalls mit nur einer Niederlage gegen die Mannschaft von SV Schott Jena zum Gruppensieg. Dann ging es gegen die Mannen von Post SV Chemnitz an die Platte. Die beiden Einzel waren hart umkämpft, gingen jedoch an die Chemnitzer, was das Aus für Waldemar und Andre bedeutete.

Albrecht „Abi“ Pötschke, der ja aus Sachsen zu uns gestoßen ist und der einige der beteiligten Spieler aus alten Zeiten kannte, und Günter Mahr durften am zweiten Turnier-Tag auf Kreisebene antreten. Anders als bei den Kollegen am Vortag lief es für beide Akteure in der Vorrunde nicht ganz so locker. Nach einem Auftaktsieg gegen Saxonia III mussten die nächsten beiden Spiele, eines davon knapp, abgegeben werden. Am Ende standen drei Mannschaften als Anwärter für den zweiten Gruppen-Platz mit jeweils einem Sieg und zwei Niederlagen fest und es musste das Satzverhältnis entscheiden. Und hier hatten die Burghauser das etwas bessere Ende für sich. Mit nur drei Sätzen Unterschied zum Nächstplatzierten, dem jungen Team SV Grün-Weiß Oberlichtenau III, konnten sich Abi und Günter in das Viertelfinale retten. Dort war dann aber sehr schnell Schluss mit Lustig und beide mussten gegen den stark aufspielenden Vorjahres-Sieger TG Handwerk Rabenstein sang- und klanglos die Segel streichen.

Unabhängig von den Platzierungen hatte uns Allen unser Ausflug nach Sachsen wieder einmal sehr viel Spaß gemacht. Das Turnier war bestens organisiert und fand auf sportlich hohem Niveau in sehr angenehmer, lockerer und ausgesprochen fairer Atmosphäre statt. Dank des schönen Wetters konnte am Samstag Abend auch noch kräftig im Freien gefeiert werden. Und die Jüngeren nahmen sogar die Gelegenheit beim Schopfe, das Nachtleben im nicht weit entfernten Dresden zu erkunden. [Bleibt noch anzumerken, dass sich Waldemar und Carsten auch in Bezug auf ihre Trinkfestigkeit einen kleinen Wettstreit lieferten, wobei der Ausgang hier recht eindeutig war. Wer sich als der Trink- und somit Standfestere erwies, wird aber an dieser Stelle nicht verraten.]

Wieder einmal ein großes und herzliches Dankeschön an alle Sportfreunde aus Freiberg für die erwiesene Gastfreundschaft. Es wird sicherlich ein Wiedersehen geben. Wir freuen uns jetzt schon drauf!

 

Die Wackerianer Hans Krämer, Andre Meier, Abi Pötschke, Waldi Beitow, Günter Mahr und Peter Nußbaumer stellten sich mit Carsten Hättasch (links) vom Ausrichter SV Saxonia Freiberg zum Gruppenfoto.
Tino Steidel freute sich über die gute Turnier-Beteiligung und hatte als Turnierleiter Alles souverän im Griff.
Waldi, Andre und Peter gönnen sich ein Päuschen vom Turnier-Stress...

30. April 2012: Schleiferl-Turnier und Hallenfest

Zum Abschluss der Saison 2011/12, die für unsere Abteilung überraschend gut verlaufen ist, hatte Event-Manager Thomas Felber alle Jugendlichen und Erwachsenen zu einem Schleiferl-Turnier mit anschließendem Hallenfest eingeladen.

Und Viele folgtem seinem Ruf. Bei den Erwachsenen traten 18 Aktive und bei den Jugendlichen neun Spieler zum Turnier an. Im Turnier wurden ausschließlich Doppel ausgespielt, wobei die Doppel-Paarungen nach jeder Begegnung (1 Satz bis 21 Punkte) neu ausgelost wurden. Spass und Abwechslung waren also Trumpf. Für jedes gewonnene Spiel gab es für die Akteure ein Schleiferl, das Jugend-Leiterin Simone Gutzer, die Thomas Felber helfend zur Seite stand, überreichte bzw. um die Handgelenke der Gewinner band. [Wahrscheinlich träumte Simone in dieser Nacht noch von Schleiferln...]  Die Zahl der ergatterten Schleiferl bestimmte die Platzierung. Bei den Erwachsenen erreichten drei Spieler in acht Durchgängen die Zahl von sechs Schleiferl uns sicherten sich damit die vorderen Plätze: Beate Huber, Waldemar Beitow und Hermann Stein.

Im Rahmen des anschließenden Hallenfests nahm Thomas Felber, der das Turnier gewohnt routiniert und reibungslos durchgeführt hatte, die Siegerehrung vor. Jeder Teilnehmer erhielt ein Präsent der besonderen Art, was allgemein zu großer Heiterkeit Anlass gab. Der erste Platz zum Beispiel, eine Traumreise für zwei Personen, entpuppte sich als Packung Schlaf-Tee, den zweiten Rang, ein Candlelight-Dinner am Ort Deiner Wahl, stellte eine Dose (800 g) Ravioli mit Tee-Licht obendrauf dar und als Wochenende für zwei Personen gab es eine Ausgabe der Zeitschrift "Wochenend". [Die Jugendlichen hielten es da etwas pragmatischer. Sie teilten sich unabhängig von den Platzierungen drei Tüten Gummi-Bärchen, die Simone Gutzer gestiftet hatte.] Ehren-Abteilungsleiter Werner Rauchberger, der extra für dieses Turnier noch einmal seinen Tischtennis-Schläger (nach längerem Suchen tatsächlich gefunden und) in die Hand genommen hatte, dankte Thomas für dessen Engagement, die Organisation und Durchführung des Turniers und die kreativen Geschenke. Danach luden Gabi Schneiders, Hannes Schneiders und Peter Nußbaumer, die für Speis' und Trank verantworlich zeichneten, zum Würstel-Buffet mit leckeren selbst gemachten Salaten und Beilagen. Alle Teilnehmer ließen es sich zusammen mit unseren Gästen, den Sportkameraden vom SV DJK Emmerting, die während der Restaurierungsarbeiten in der Emmertinger Halle bei uns in der Lirkhalle trainiert und gespielt hatten, richtig gut gehen und saßen bei einem gemütlichen Ratsch noch bis spät in die Nacht (bzw. der Eine oder Andere auch bis in den frühen Morgen, so wurde es berichtet...) zusammen. Auf jeden Fall war das Schleiferl-Turnier plus Hallenfest -so die einstimmige Meinung- eine Veranstaltung, die Allen viel Spass gemacht hat und unbedingt wiederholt werden sollte.

25./27. Oktober 2011: KiSS

Im Rahmen des KiSS-Programms des SVW bietet auch die Tischtennisabteilung interessierten Kindern an, den Tischtennis-Sport in spielerischer Weise kennen zu lernen.

An zwei Übungstagen sammelten ca. 45 Kinder in jeweils drei Gruppen ihre ersten Erfahrungen mit dem weißen Zelluloid-Ball. Diplom-Sportlehrer Heiko Hiller vom SVW sowie Helene Auberger und Peter Nußbaumer von der Tischtennis-Abteilung brachten den Teilnehmern erste Grundlagen des Tischtennis-Spiels bei. Fleißig übten die Kinder Vor- und Rückhand-Schläge, die richtige Beinstellung und Schlägerhaltung und typische Bewegungsabläufe, wobei auch unser neuer Tischtennis-Roboter zum Einsatz kam. Und das Wichtigste dabei: Der Schnupper-Kurs hatte Allen viel Spaß gemacht.

Für alle Kinder und Jugendliche, die das Tischtennis-Spiel erlernen möchten, bietet die Abteilung ein speziell ausgerichtetes Jugend-Training unter der Leitung von Simone Gutzer und Peter Nußbaumer an. Das Training findet am Montag von 18:00 bis 20:00 Uhr und am Donnerstag von 17:30 bis 20:00 Uhr in der Lirkhalle im WACKER Sportpark statt.

Kinderferienprogramm der Stadt Burghausen

am 08. September 2011 in der Lirkhalle

Auch in diesem Jahr hat sich die Tischtennis-Abteilung des SVW wieder am Ferienprogramm der Stadt Burghausen beteiligt und einen Schnupperkurs für Tischtennis-Anfänger angeboten. Von den sechzehn angemeldeten Kindern sind dreizehn erschienen. Und die hatten sichtlich Spaß daran, von unserem Jugendtrainer Peter Nußbaumer erste Grundlagen im Spiel mit dem kleinen Zelluloidball gezeigt zu bekommen. Zur Abrundung des Nachmittags an der grünen Platte führten die Teilnehmer noch  Geschicklichkeitsübungen an unserer neuen "Tischtennis-Torwand" durch. Zum Abschluß gab es dann für Alle noch ein kleines Geschenk.

Die Kinder verbrachten einen vergnüglichen Nachmittag rund um das Tischtennis, und die Tischtennisler des SVW hoffen, den einen oder anderen Teilnehmer auch bei unseren Trainingsstunden wieder begrüßen zu können.

Das Jugendtraining der Tischtennis-Abteilung des SVW findet jede Woche in der Lirkhalle im Sportpark am Montag von 18:00 bis 20:00 Uhr und am Donnerstag von 17:30 bis 20:00 Uhr statt.

Sommerfest und Aufstiegsfeier den Damen

am 09. Juli 2001 beim Müllerbräu in Burghausen

Trotz parallel stattfindendem Burgfest war unser Sommerfest in diesem Jahr sehr gut besucht, galt es doch auch, den Aufstieg unserer Damen I in die Landesliga und unserer Damen II in die Bezirksliga 2 zu feiern. Aus diesem erfreulichen Anlass hatte Thomas Felber, der die Feier in gewohnt souveräner Manier organisiert hatte, auch gleich ein Fass Bier spendiert. Dankeschön, Thomas! Und für das leibliche Wohl der Anwesenden sorgte das Wirtsehepaar Michels, das mit leckeren Grill-Spezialitäten aufwartete. Zum Aufstieg überreichte Thomas Felber den Damen dann noch jeweils eine Ehrenurkunde und ein "Aufstiegs-Shirt". Alle Teilnehmer liessen es sich an diesem Tag richtig gut gehen und sassen gemütlich bis spät in die Nacht zusammen.

Event der Deutschen Sportjugend

vom 23. Juni bis 26. Juni 2011 in Burghausen

Um es gleich vorweg zu nehmen: Trotz des wirklich nicht gerade idealen, sprich regnerischen Wetters war der Event "Move Your Body - Stretch Your Mind" der Deutschen Sportjugend nicht nur für die Stadt Burghausen, sondern auch für die Tischtennis-Abteilung des SVW ein toller Erfolg. Denn unsere Abteilung konnte sich und den Tischtennissport den Teilnehmern des Events bestens präsentieren. Möglich wurde dies durch das hohe und unermüdliche Engagement vieler Abteilungsmitglieder und die hervorragende Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vom Deutschen Tischtennis Bund (DTTB) in Person von Melanie Buder und Marco Feil.

Der DTTB stellte zum Event sein "Schnuppermobil" nebst Geschwindigkeitsmessung für Tischtennis zur Verfügung. Von uns  wurde unter der Ägide von Peter Sandner als treibender Kraft in monatelanger sowie mühe- und liebevoller Detailarbeit eine Art Torwand für Tischtennis entwickelt und gebaut, wobei uns die Arbeitsgruppe "Metall" des Berufsbildungswerks (BBiW) tatkräftig unterstützte. Beide Stände waren ein zentraler Anlaufpunkt im Event-Areal für Tischtennis.

Für unseren Infostand in der Mitmachmeile waren ebenfalls umfangreiche Vorbereitungen notwendig. Gabi und Hannes Schneiders aktualisierten unsere Chronik, den TT-Info-Flyer und das Plakat für unser Jugendtraining. Thomas Felber fertigte zwei Bilderrahmen mit einer Foto-Collage über unsere Abteilung an und besorgte in einer Blitz-Aktion kurzfristigst noch einen Pavillon für den Info-Stand.

Zusätzlich zu den in unseren Pavillons angebotenen Aktionen gab es auch eine Kooperation mit der Schach-Gruppe, bei der Schach und Tischtennis im Wechsel gespielt wurde. Eine weitere Aktion war das "Sportabzeichen für Tischtennis". Hier mussten fünf Aufgaben mit TT-Schläger und -Ball gelöst werden, die für TT-Anfänger teils gar nicht so leicht zu meistern waren.

Neben den Aktionen an der Mitmachmeile wurde in unserer Lirkhalle unter der Leitung von Marco Feil auch ein Lehrgang für Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren zur Ausbildung zum Übungsleiter für Kinder durchgeführt, zu dem wir das Material stellten.

Insgesamt wurden unsere Stände und der Lehrgang von den Teilnehmern am Event sehr gut besucht, so dass alle Verantwortlichen und Helfer gut beschäftigt und mit der Resonanz zufrieden waren. Für Peter Sandner stand am Schluß des Events auf jeden Fall fest: Es war es wert, bei dieser Großaktion mitzumachen. Die Tischtennis-Abteilung hat dabei eine gute Figur gemacht und fast alle Mitglieder der Abteilung haben daran teilgenommen.

Auch an dieser Stelle sei noch einmal allen Beteiligten und Helfern innerhalb und außerhalb unserer Tischtennisabteilung auf das Herzlichste für ihr großes Engagement gedankt.

Trainingslager

am 07./08. Januar 2011 in der Lirkhalle in Burghausen

Rechtzeitig zu Beginn der Rückrunde des Spielbetriebs 2010/11 im BTTV organisierte Thomas Felber ein zweitägiges Trainingslager. Das Trainingslager, das mittlerweile fast schon Tradition hat, fand unter der bewährten Leitung von Verbandstrainer Sepp Radlbrunner statt. Und auch heuer wieder fand es regen Zuspruch. 16 Teilnehmer fanden sich in der Lirkhalle zu mehreren Trainingseinheiten ein. Besonders schön war, dass neben den Erwachsenen auch einige Jugendliche die Möglichkeit zu einem gezielten System-Training nutzten. Am Ende waren sich Alle einig. "Das Trainingslager war ein voller Erfolg!"

Burghauser Herbstfest

am 20. September 2009

Beim Burghauser Herbstfest konnten wir unseren Tischtennis-Sport im Rahmen der Veranstaltung "Burghausen - Die Sportstadt stellt sich vor" einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren.

Neben anderen Abteilungen des Vereins hatten auch wir Tischtennis'ler einen eigenen Stand in der Messehalle aufgebaut. Unsere Jungen Markus Plitt und Felix Schober zeigten zusammen mit den Aktiven Hans Krämer, Peter Nußbaumer, Thomas Felber und Simone Gutzer in unterschiedlichen Trainingseinheiten grundsätzliche Spieltechniken unseres Sports. Stellvertretender Abteilungsleiter Peter Sandner stand dem Moderator Uli Kaiser Rede und Antwort und lieferte den Zuschauern interessante Fakten und Geschichten zum Tischtennis-Sport. Und zum Schluss durften die Besucher gegen unsere Aktiven selbst mal ran, um ihre praktischen Fähigkeiten an der grünen Platte unter Beweis zu stellen. Alles in Allem war dieser Nachmittag eine gute Gelegenheit für uns, für unseren schönen Tischtennis-Sport zu werben.

Markus Plitt, Hans Krämer, Peter Nußbaumer und Felix Schober beim "Einspielen".
Felix Schober und Markus Plitt beim Doppel-Spiel.
Ein Besucher wagte gegen unseren Markus Plitt ein Spielchen.
Peter Nußbaumer zeigt den Vorhand-Topspin-Schlag.
Peter Sandner stand Moderator Uli Kaiser gekonnt Rede und Antwort.

Ausflug nach Mönchberg – Mehr als nur ein Freundschaftsspiel

Markt Mönchberg, Heimatort unseres letzten Neuzugangs Dr. Marco Hofmann, war Ziel des diesjährigen Tischtennis-Ausflugs unserer Abteilung. Gründlich und von langer Hand durch unseren Event-Manager Thomas Felber mit Hilfe von Marco geplant, machte sich eine kleine Gruppe von zehn Burghausern am 21. August in Richtung Spessart auf. Was folgte, war -kurz zusammengefasst- ein traumhaftes Wochenende.

Nach einem ausführlichen Spessart-Dinner starteten wir den Freitag beim Open-Air-Konzert "Rock im Bad" mit 3000 anderen Gästen. Am Samstag folgte ein weiteres kulturelles Highlight mit dem vormittäglichen Besuch von Schloss Mespelbrunn. Das Schloss wurde unter anderem als Drehort des "Wirtshaus im Spessart" und Schauplatz für das gleichnamige Theaterstück bekannt. Eine schöne Nachmittagswanderung diente als Auflockerung vor unserem sportlichen Duell mit Marco's ehemaligen Mannschaftskollegen vom VFL Mönchberg. Ein spannendes und sehr freundschaftliches Spiel endete knapp mit 10:7 für den SVW. Ein wiederum sehr freundschaftlicher und auch sehr langer Abend schloss einen rundum gelungenen Samstag ab. [Unsere Gastgeber behaupten übrigens, die Abenddisziplin gewonnen zu haben.] Den Sonntag konnten wir auf dem berühmten Mönchberger Markt kulturell und kulinarisch ausklingen lassen.  

Unser großer Dank für ein sehr schönes Wochenende gilt natürlich unseren Sportfreunden vom VFL Mönchberg und insbesondere unserem Reiseleiter Manfred "Manni" Hofmann, der sich das gesamte Wochenende rührend um uns gekümmert hat. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn uns unsere Freunde aus Mönchberg in Burghausen besuchen wollen.

Teilnahme am Jubiläumsturnier 40 Jahre TSV Stammham

am 19. Juli 2008 in Stammham

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Jubiläum des TSV Stammham veranstaltete die Tischtennisabteilung unter der Leitung von Jürgen Hellenbroich ein Turnier für Erwachsene und Jugendliche und lud hierzu befreundete Vereine ein. Wir nahmen mit einer Herren- und einer Damenmannschaft am Turnier teil.

Lars Goldmann, Hans Krämer, Harald Miedaner, Peter Nußbaumer und Günter Mahr starteten im Herren-Wettbewerb in wechselnder Besetzung und konnten ohne Niederlage nach Siegen gegen Neuötting, Perach, Stammham, Mittenwald und Teising den 1. Platz erringen. Michaela Baumrucker, Simone Gutzer und Andrea Straubhaar sicherten sich im Damen-Wettbewerb mit einer Niederlage gegen Stammham, einem Unentschieden gegen Altötting und einem Sieg über Teising den 3. Rang. Nach dem Turnier waren sich alle einig: Jürgen Hellenbroich und die Verantwortlichen des TSV hatten ein wirklich ansprechendes Turnier in angenehmer und freundschaftlicher Atmosphäre ausgerichtet. Und die Teilnahme hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Lieber Jürgen, vielen Dank noch einmal auch an dieser Stelle für die Einladung.

Julia Kahler und Jürgen Hellenbroich begrüßten die Teilnahmer des Turniers.
Die Teilnehmer
Die Siegerehrung und der Festabend im Bierzelt bildeten den genau richtigen Ausklang eines schönen Tages.

Ausflug nach Freiberg in Sachsen

am 19.-22. Juni 2008

Herrliche drei Tage mit Freundschaftsspiel, Mannschaftsturnier, Sightseeing und gemütlichem Beisammensein konnte eine Abordnung unserer Abteilung als Gast beim SV Saxonia Freiberg in Sachsen genießen.

Ex-Wackerianer Markus Zschorsch, den es beruflich zurück nach Freiberg gezogen hat und der nun für den SV Saxonia Freiberg aufschlägt, hatte uns im Namen seines neuen Vereins nach Freiberg eingeladen. Nach problemloser Anreise wurde am Abend gleich ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Vereinen ausgetragen. Die sympathischen Gastgeber hatten hier das bessere Ende für sich und gewannen verdientermaßen mit 9:4 Punkten. Im Gasthaus "Fuhrmann" lernte man sich dann im Anschluss in gemütlicher Runde und bei "König Fußball" besser kennen.

Am nächsten Morgen ging's dann nach Dresden. Markus, der sich als kundiger Fremdenführer erwies, zeigte den Teilnehmern die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten der ehemals sächsischen Residenz und jetzigen Landeshauptstadt: Semperoper, Zwinger, Frauenkirche, Fürstenzug, Grünes Gewölbe, Altmarkt. Und auch ein Bummel über die Prager Straße, die eher das moderne Dresden widerspiegelt, durfte nicht fehlen. Ein schöner, erlebnisreicher Tag!

Am Samstag fand das 6. Interspe & Hellmann Pokal-Turnier statt. Per Ausnahmegenehmigung durch die Verantwortlichen durften Hans Krämer, Andre Meier und Günter Mahr am Turnier teilnehmen. Diejenigen, die spielfrei hatten, nutzten den Tag, um das schöne Freiberg mit seinem ehemaligen Silberbergwerk und die Umgebung zu besichtigen.

Andre, dem ein Partner aus Leutzsch zugelost worden war, kam mit einem 4. Platz über die Gruppenphase des Turnier leider nicht hinaus. Hans und Günter gelangten mit knappen Siegen über Arnsfeld I und Oberschöna II als Gruppendritter mit etwas Glück in die Hauptrunde. Konnte man dort noch Erdmannsdorf mit 2:1 niederringen, war dann im Viertelfinale für Hans und Günter gegen das Team Oberschöna I mit einem ebenfalls hart umkämpften und engen 1:2 Schluss. Der Turniersieg war eine rein Oberschönaer Angelegenheit. Oberschöna II besiegte im Finale überraschend Oberschöna I. Und alle waren sich einig: Die Verantwortlichen unter der Leitung von Carsten Hättasch, Tino Steidel und Tom Walther hatten hier in sympathischer und professioneller Manier ein sportlich anspruchsvolles und äußerst fair ausgetragenes Turnier organisiert.

Alle Beteiligte werden sich gerne an diese Reise nach Freiberg zurückerinnern und fänden es schön, wenn die Sportkameraden vom SV Saxonia Freiberg vielleicht auch einmal den (weiten) Weg nach Burghausen wagen könnten.

Acht Bayern in Sachsen: Unsere Abordnung vor der Semperoper in Dresden
Begrüßung der Turnier-Teilnehmer
Konzentriert: Andre Meier beim Rückhand-Topspin
Zum Wohle! Carsten Hättasch (links) und Hans Krämer beim wohlverdienten Bierchen nach anstrengendem Turnier. (Fotos M. Zschorsch)

Ausflug zur Loderhart-Hütte

am 17./18. Mai 2008

Wie bereits im letzten Jahr organisierte Monika Lohr auch diesmal wieder den Ausflug zur Loderhart-Hütte. Von Samstag auf Sonntag verbrachten wir mit einer Gruppe unserer Abteilung zwei unterhaltsame Tage im Haus der Naturfreunde Deggendorf. Trotz gegenteiliger Wettervorhersage konnten wir den Samstag bei strahlendem Sonnenschein genießen. Monika, die sich als Organisatorin auch für das Wetter verantwortlich fühlte, konnte somit erleichtert aufatmen. Unsere Wanderung führte uns von Loderhart zur Landshuter Hütte, dem gleichen Ziel wie im letzten Jahr.

Nach dem traditionellen Grill-Essen verbrachten wir noch einen gemütlichen Spiele-Abend mit Schafkopfen und Würfelspiel.

Neuauflage des Ausflugs ins Grüne

Wie bereits im letzten Jahr organisierte Monika Lohr auch diesmal wieder den Ausflug nach Loderhart. Sie war ja schließlich bei ihrer diesjährigen Geburtstagsfeier mittels eines Schuldscheines dazu verdonnert worden. Von Samstag auf Sonntag verbrachten wir wieder mit einer kleinen Gruppe unserer Abteilung, diesmal bei ausgesprochen schönem Wetter, zwei unterhaltsame Tage im Haus der Naturfreunde Deggendorf. Unsere Wanderung führte uns zum gleichen Ziel wie im letzten Jahr, allerdings unfreiwillig auf einem etwas weiteren Weg, da wir uns etwas verlaufen hatten. So kamen wir jedoch überraschend in den Genuss eines Gipfelsieges.

Nach dem traditionellen Grillabend ratschten wir noch lange über Gott und die Welt. Nachdem sich der Großteil dann zum Schlafen zurückgezogen hatte, ließen sich ein paar Unentwegte noch auf einen "Watter" mit dem Hüttenwirt ein.

Am nächsten Morgen bekam Monika dann noch die Gelegenheit, einen weiteren Schuldschein einzulösen. Kritisch beobachtet und unterstützt von Maggi musste sie Harrys neue Bergschuhe putzen. Weil sie ihre Arbeit ordentlich erledigte, wurde der Schuldschein entwertet und im nächsten Jahr darf Harry, vorausgesetzt Monika organisiert -was wir alle hoffen– den Ausflug wieder, seine Schuhe selber putzen.

Abteilungsleiter Wolf Meier ist 60

Vor dem Heimspiel unserer Herren II gegen den SV Hirten am 16. November 2006 ließ es sich KV Gerhard Mitterpleininger nicht nehmen, unserem AL Wolf Meier, der am 15. November 2006 seinen 60. Geburtstag feiern konnte, zu diesem Ehrentag zu gratulieren. Mitterpleininger würdigte die langjährigen Verdienste und das große Engagement von Wolf um den Tischtennissport im Kreis Altötting und überreichte dem Jubilar ein Präsent mit den besten Wünschen für die Zukunft. Neben den Glückwünschen von  Mitterpleininger konnte Wolf auch die Gratulation der stellvertretenden KV Hans Krämer und Adolf Hahn, der Gäste vom SV Hirten und der zum Training anwesenden Abteilungsmitglieder entgegennehmen.

[Die Fotos wurden freundlicherweise von Dr. W. Brennenstuhl vom SV Hirten zur Verfügung gestellt und von SVW, Abt. Tischtennis nachbearbeitet.]

Wolf Meier mit den Kreisvertretern Mitterpleininger, Krämer und Hahn.
Wolf Meier inmitten der Gratulanten

Abschiedsfeier von Sportkamerad Markus Zschorsch

am 23. Juni 2006 in Burghausen

Abschied nahm die Abteilung von Spk Markus Zschorsch, den es aus beruflichen Gründen wieder in die alte Heimat nach Freiberg in Sachsen zog. Zu diesem Anlass hatte Markus zu einer zünftigen Abschieds-Grillparty auf dem öffentlichen Grillplatz in Burghausen geladen, bei der es auch so allerhand sächsische Spezialitäten in flüssiger und fester Form zu verkosten gab.

Markus war zur Saison 2003/04 zur Abteilung gestoßen und hat für den SVW bis dato 60 Spieleinsätze bestritten. Wir wünschen Markus für seine private und berufliche Zukunft alles Gute, lassen ihn jedoch eigentlich nur sehr ungerne ziehen, da sich Markus nicht nur in der 3. Herrenmannschaft sofort als erfolgreicher Spieler und Leistungsträger etabliert, sondern auch aufgrund seiner überaus sympathischen Art gut in unser Team gepasst hat. Damit Markus uns nicht so schnell vergisst, überreichte Abteilungsleiter Wolf Meier dem Scheidenden ein Aquarell-Gemälde von Burghausen zur Erinnerung. Markus, wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen und ein Tischtennis-Freundschaftsspiel zwischen dem SVW und Freiberg.

Ausflug ins Grüne

am 27. Mai 2006

Weg von der grünen Platte und hin zu den Bergen zog es eine kleine Abordnung von Naturfreunden innerhalb unserer Abteilung. Auf Initiative von Monika Lohr wurde im Deggendorfer Naturfreundehaus Station gemacht und von dort aus zu Fuß die nähere Umgebung erkundet. Nach der Wanderung war erst einmal eine Grill-Brotzeit zur Stärkung angesagt. Der Abend war dann Spielen und geselligem Beisammensein vorbehalten, zu dem die freundlichen Wirtsleute auch das ein oder andere Hochprozentige kredenzten. Nach Übernachtung auf der Hütte und einem reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen ging es allmählich wieder zurück in Richtung Burghausen. Ein Ausflug, der allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat und der in dieser oder ähnlicher Form sicherlich wiederholt werden wird.

2. Schleiferlturnier der Jugend

Training einmal anders: 2. Schleiferlturnier der Jugend.

am 29. Juli 2004 in der Lirkhalle.

Am Donnerstag, den 29. Juli 2004, fand im Rahmen des Jugendtrainings das 2. Schleiferlturnier der Jugend statt. Trotz schönem Wetter und einigen Absagen fanden sich letztendlich 14 motivierte Teilnehmer in der Lirkhalle ein, um ein lustiges und spannendes Turnier zu bestreiten.

In jeder der zehn Spielrunden des Turniers wurden die Paarungen neu ausgelost, was zu sehr abwechslungsreichen und teils überraschenden Ergebnissen geführt hat. Jeder Sieg wurde mit einem Schleiferl belohnt. Am Ende hatten Andreas Christoforow, Thomas Hohendorf und Alexander Traut mit jeweils acht Siegen die Nase vorne und teilten sich somit den ersten Platz. Knapp dahinter platzierten sich Christoph Scholz und Dominik Breitenladner, die beide sieben Schleiferl ergatterten. Alleinige Dritte wurde Jana Rautter mit sechs Siegen. Die drei ersten Plätze wurden jeweils mit Einkaufsgutscheinen belohnt, und alle Teilnehmer erhielten als Andenken an unser 2. Schleiferlturnier eine Urkunde. Das Turnier bildet zum Einen eine wichtige Abwechslung zum Trainingsalltag und zum Anderen stellt es einen kleinen Glanzpunkt in der Sommerpause dar. Unser Schleiferlturnier wird auf jeden Fall ein fester Bestandteil der Jugendarbeit bleiben.

Mannschaftsessen

am 5. Juni 2004 im Müllerbräu, Burghausen.

Ein Ereignis der besonderen Art war auch heuer wieder das Mannschaftsessen, das erstmals von allen drei Herrenmannschaften zusammen durchgeführt wurde. In die jeweiligen Mannschaftskassen wird bei jedem verlorenem Spiel (Einzel und Doppel) eine kleine "Spende" fällig. Das so angesammelte Geld wird dann nach Abschluss der Meisterschaftsrunde in ein Menü investiert, das unser Abteilungswirt Anton Michels zusammen mit seiner Frau Erna zusammenstellt und zubereitet.

Die diesjährige Speisefolge stand ganz im Zeichen Österreichs und bescherte uns vier Gänge lukullischer Köstlichkeiten aus unserem Nachbarland, ganz im Zeichen des gemeinsamen Europas. Natürlich fand die Veranstaltung zusammen mit den Partnerinnen statt, die ja während der Saison oft längere Zeit auf ihre Liebsten verzichten müssen; denn unser Sport bedingt je nach Spielort und Spielverlauf eine vier- bis achtstündige Abwesenheit von der heimischen Couch.

So konnte man in geselliger Runde die doch recht erfolgreiche Spielzeit 2003/2004 mit der Meisterschaft der 1. Herrenmannschaft, der Vizemeisterschaft der Zweiten (beide Teams steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf) und dem gesicherten Mittelplatz der Dritten noch einmal Revue passieren lassen. Dabei konnte auch die eine oder andere lustige Begebenheit noch einmal aufgewärmt werden und das gesamte Treffen hatte für die Sitzenbleiber durchaus die zeitliche Dimension eines Spieltages.

Da dieses Zusammenkommen auch der Geschlossenheit in der Abteilung förderlich ist, soll das gemeinsame Essen auch in der nächsten Saison wieder ins Auge gefasst werden.

Die einen übten sich in eher stiller Vorfreude...
... anderen hing angesichts der Leckereien die Zunge fast bis zum Boden.

Bauerngolf in Franking

am 13. September 2003.

Bewiesen nicht nur mit dem weißen Zelluloidball Geschick, v.l.n.r.: Rita Meier, Wolf Meier, Margarete Adam, Thomas Felber, Günter Mahr und Harald Miedaner beim Bauerngolfen in Franking, AT
Ganz konzentriert: Andre Meier

Ritteressen

Man sieht, es schmeckt...

am 12. September 2003 beim Müllerbräu in Burghausen.

Zum Saisonauftakt 2003/04 hatte Abteilungsleiter Wolf Meier alle Mitglieder zu einem Ritteressen beim Müllerbräu in Burghausen geladen. Die zahlreich erschienenen Mitglieder nahmen gerne die Gelegenheit wahr, einmal fernab von Knigge nach Herzenslust zu tafeln. Stilecht wurden knusprige Wammerln, Gickerl, Haxen und Leberkäs serviert. Ausgerüstet mit Messer und Latz langten alle Anwesende so richtig zu. Und auch an Gerstensaft und Hochprozentigem herrschte kein Mangel. "Zünftig war's wieder einmal!" lautete die einhellige Meinung und gerade die richtige Stärkung für die laufende Spielzeit.

Brauereibesichtigung

Brauereibesitzer Müller jun. erläutert die Flaschenabfüllung.

am 23. April 2003 beim Müllerbräu in Neuötting

Auf Initiative unseres Abteilungswirts, Anton Michels vom Müllerbräu in Burghausen, konnte die Abteilung am "Tag des Bieres" die Privatbrauerei Müllerbräu in Neuötting besichtigen. 15 Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, unter fachkundiger Führung von Brauereibesitzer Müller jun. den Werdegang des Müller-Biers vom Schroten, Maischen, der Gärung und der Filtration bis hin zur Lagerung, der Abfüllung und des Vertriebs zu verfolgen. Nach der kurzweiligen Führung durfte natürlich eine großzügige Verkostung des Gerstensafts bei einer zünftigen Brotzeit, die der Müllerbräu seinen Gästen spendierte, nicht fehlen. Ein gelungener Ausflug, der viel Spaß gemacht hat, war die einhellige Meinung.